Mauerläufer

Willkommen bei der Bayerischen Avifaunistischen Kommission (BAK)

Vogelbeobachten, oder etwas moderner und sportlicher ausgedrückt Birden, macht Spaß! Vielen sicherlich auch ganz besonders dann, wenn ihnen eine außergewöhnliche Entdeckung gelungen ist, wie z.B. die Beobachtung eines seltenen Vogels weit ab seines normalen Verbreitungsgebietes. Wer solch eine Beobachtung einer Seltenheit aber nicht nur seinem Tagebuch anvertrauen will, sondern sie auch bekannt machen möchte, der sollte daran denken, dass in den meisten ornithologischen Zeitschriften oder Publikationen (z.B. Avifaunen) Beobachtungen von Ausnahmeerscheinungen nur noch dann aufgenommen werden, wenn sie vorher von der zuständigen Avifaunistischen- bzw. Seltenheitenkommission anerkannt wurden. Nach der obligatorischen Frage draußen im Feld "Bilde ich mir das nur ein oder kann es wirklich sein?" sollte die Beobachtung einer Seltenheit daher stets sorgfältig dokumentiert und an die zuständige Kommission gemeldet werden. Dabei ist zu beachten, dass nicht nur die Beobachtungsumstände beschrieben werden, sondern dass die Meldung auch eine aussagekräftige Beschreibung und nach Möglichkeit Belege wie Fotos, oder Tonaufnahmen enthält, die es auch einem Außenstehenden ermöglichen, die Artbestimmung zweifelsfrei nachzuvollziehen. Nur so kann aus der reinen Behauptung, einen gefiederten Ausnahmegast gesehen zu haben, auch ein nachvollziehbarer und überprüfbarer Nachweis werden, der auch in Zukunft bestand hat.

Für Bayern übernimmt die Bayerische Avifaunistische Kommission (BAK) die Sammlung und Beurteilung der an sie gemeldeten Beobachtungen von Seltenheiten. Die BAK wurde 1998 in Zusammenarbeit mit der Deutschen Seltenheitenkommission (DSK) gegründet und setzt sich aus mindestens fünf Mitgliedern zusammen, die gleichberechtigt und unabhängig die eingegangenen Dokumentationen beurteilen. Ziel der BAK ist es, verlässliche Daten zum Auftreten seltener Vogelarten für avifaunistische Auswertungen zur Verfügung zu stellen und diese u.a. in regelmäßigen Abstanden in Berichten zu publizieren. Genaueres zum Hintergrund und zur Arbeit von Seltenheitenkommissionen findet sich z.B. in Deutsche Seltenheitenkommission (2001): Neue Meldeliste der Deutschen Seltenheitenkommission und der Avifaunistischen Kommissionen. Limicola 15: 265 - 288.

Die Liste der in Bayern seltenen und daher zu meldenden Vogelarten wird in regelmäßigen Abständen überarbeitet, da sich der Status einiger Vogelarten relativ schnell ändert. Ein gutes Beispiel ist z.B. der Silberreiher, der noch vor 20 Jahren nur selten in Bayern zu beobachten war, inzwischen aber häufig und teilweise in großen Trupps zu jeder Jahreszeit zu sehen ist. Umgekehrt verschwinden auch Arten, die wie beispielsweise der Rotkopfwürger früher regelmäßige bayerische Brutvögel waren und heute zu den absoluten Ausnahmeerscheinungen gehören. Die aktuelle Meldeliste für Bayern gilt seit dem 01.01.2016.

Bitte melden Sie alle Beobachtungen von seltenen Vogelarten in Bayern mit vollständiger und nachvollziehbarer Dokumentation und Beschreibung, möglichst auf den Meldebögen der BAK, an folgende Adresse:

BAK - Koordinationsstelle
Postfach 120406
93026 Regensburg

Mitglieder

Die BAK setzt sich aktuell aus folgenden Mitgliedern zusammen:
Kirsten Krätzel (Koordination)
Daniel Honold
Johannes Honold
Heiko Krätzel
Jörg Langenberg
Sönke Tautz
Kilian Weixler